C. Stein
T. Kapitany

Aufbruch im Umbruch – Neue Wege in der Krisenintervention

Wir leben in einer Welt, die sich überaus rasch wandelt. Der wirtschaftliche Umbruch und die Dominanz neoliberaler Ideen, deren Auswirkungen auf die Arbeitswelt, der technologische Fortschritt – Stichwort neue Medien, veränderte Geschlechterrollen, die steigende Lebenserwartung, die dazu führt, dass wir heute in den westlichen Industrienationen mit einer zunehmend älter werdenden Bevölkerung konfrontiert sind, Flucht- und Migrationsbewegungen, all das verändert die Beziehung des Menschen zu sich selbst, zu seinen Mitmenschen und zur Gesellschaft. Dementsprechend sind die Krisen, mit denen wir im klinischen Alltag konfrontiert werden, komplexer geworden.
Kriseninterventionsarbeit hat immer besonders nahe an jenen Problemen und Konflikten zu sein, mit denen sich Menschen in einer sich wandelnden Welt auseinandersetzen müssen. Daher beschäftigen sich die Vorträge der Tagung anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Kriseninterventionszentrums Wien ganz konkret mit diesen Veränderungen und den Auswirkungen, die diese auf die Kriseninterventionsarbeit haben. Ganz im Sinne unserer Ziele, Menschen in Krisen darin zu unterstützen auch die Chance zur Weiterentwicklung zu nutzen, sollen nicht nur die Schwierigkeiten dieser Umbrüche im Mittelpunkt stehen, sondern auch die Möglichkeiten zu einem Aufbruch gesehen werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen spannenden, interessanten Erfahrungsaustausch im Rahmen dieser Jubiläumsveranstaltung.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Claudius Stein
Ärztlicher Leiter und Geschäftsführer
des Kriseninterventionszentrums Wien

Dr. Thomas Kapitany
Stv. Ärztlicher Leiter
des Kriseninterventionszentrums Wien

Wissenschaftliche Leitung